Dienstag, 29. November 2011

Wie machst Du Deine Schmuckfotos ???

Ich werde oft gefragt: Wie machst Du Deine Schmuckfotos???

Hast Du da ein Lichtzelt???

Wie ich das mache, zeige ich Euch hier mal.
Fotografiert habe ich mit meiner kleinen kompackten Canon Powershot SX100

Es muss also nicht immer eine Spiegelreflex sein um tolle Bilder zu bekommen ;o)

Also, ich mache mir das gaaaaanz einfach:

Ich lege über zwei Stühle einen bespannten Keilrahmen, der nicht bemalt ist.
Also noch weiss ist.
Auf diesen lege ich einen weissen Fotokarton, gibts in jeder Papeterie. Grösse A4
Manchmal, wenn ich sie mal wieder velegt habe, nehme ich auch nur weisses Papier aus dem Drucker ;o)
Dann habe ich zwei weisse Fotokartons in der mitte gefalltet.

Das ganze stelle ich vor ein Fenster, wo ich Seitenlicht habe.
Das heisst, keine direkte Sonnenbestrahlung.

Dann lege ich den zu knipsenden Schmuck mal schön auf dem Fotokarton aus.
Die gefalteten Kartons, stelle ich so dazu, dass das Licht, welches nun durchs Fenster kommt, zurückgeworden wird, und somit die Schatten nicht so dolle werden aufm Foto.

Dan stelle ich bei der Kamera in den Makro Modus:
Das ist das Blumenzeichen, bei manchen ist es auch eine Tulpe.
So können wir nun gaaaaaanz nahe rangehen.

Und da wir nun ganz nahe am Fenster sind, wird auch der Blitz nicht ausgelöst.

Den mag ich eh nicht bei Schmuckfotos.



Also, nun gehen wir mal schön nahe ran an unser Objekt und drücken auf den Auslöser.

Jap, das ist schön ein sehr schöner Ausschnitt.

Aber hinten rechts hab ich nun ne doofe Linie, von den Karton....

also können wir ruhig noch näher ran gehen ;o)



Jaaaaaa..... so ein Auschnitt gefällt mir doch....

Das Bild ist nun eigentlich ganz toll, und man muss da nicht unbedingt noch auskorrigieren gehen.

Ausser ich, ich brauche das Gefummel in den Fotoprogrammen einfach  ;o)




Dazu gehe ich in meinen Photoshop Elements in die Schnellkorrektur,
klicke da auf Kontrast, und das Programm erledigt den Resten.

Mann kann sehen, das die Umgebung nun etwas heller, die Schmuckblüte aber kontrasreicher hervor kommt. Gut zu sehen bei den silberfarbenen Perlchens...

Nun könnte man aus das so sein lassen...




..... oder man spielt noch einwenig mit dem Licht....

... nun ist`s aber genug, sonnst stimmen nämlich die Farben nicht mehr....




Und da wir schon in der Macro Einstellung sind, machen wir auch gleich noch ein Detail Foto damit,
und gehen so richtig nahe an unser Objekt heran....



Auch hier wurde das Bild  mit dem ersten Schritt bearbeitet.

Na, ist doch gar nicht so schwer.

Mann muss halt einfach so bitzi gucken, bei welchen Fenster werden die Bilder am Besten.
Welche Tageszeit ist ideal dazu.

Ich mache z.B. meine Bilder am liebsten morgens zwischen 8:00 und 10:00 Uhr.

Ich habe aber immer verwackelte Bilder??? Was mache ich Falsch???

Evtuell ist man dan zu nahe am Objekt, den auch Macro hat einen mindestabstand. Bei mir ist das 1cm.
Müsst Ihr bei Eurer Kamera einfach ausprobieren und rausfinden.

Hab ich gemacht, ist aber immernoch verwackelt.

Okkeeee, dann fotografiert nicht freihändig in der Luft, sondern legt Eure Hände oder Arme abstützend auf die Unterlage.

Das ist eigentlich schon der anze Zauber ;o)

Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Wow, da hast Du Dir mit der Erklärung richtig viel Arbeit gemacht. Man muss auch nicht still halten können, mein Göga besorgte mir in einem 1Euro-Shop ein Stativ für meine Casio Exilim, mit der ich teilweise bessere Bilder hinbekomme, als mit Gögas Megaspiegelreflex.
LG
Andrea

Kokopelli hat gesagt…

Super erklärt! Ich nehme einfach eine weiße Ersatzkachel von meinem Badezimmer und lege die aufs Fensterbrett. Funktioniert auch sehr gut. Dann noch ein bißchen an den Bildern rumgephotoshopt et voilà!

Related Posts with Thumbnails